Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Newsletter vom 10.05.2021

Veröffentlicht am 10.05.2021

Auf zu neuen Ufern

 

In meinem "analogen" Taschenkalender stehen immer so schöne Impulse auf Karten, die ich meistens aufhebe. Eine davon habe ich in meinem Praxisraum stehen, so dass mein Blick immer wieder darauf fällt:

Lass Deine Träume stärker sein als Deine Ängste!

Hast du dir in letzter Zeit auch mal Gedanken über deine Träume gemacht, was deine wahren Vorstellungen vom Leben sind und welche Werte dem eigentlich zugrunde liegen? Und damit meine ich nicht das Haus oder das Auto oder den Urlaub oder dass alles wieder so wird, wie es mal war. Hier geht es um deinen persönlichen inneren Kompass für dein Leben!

Ganzen Eintrag lesen »

Newsletter vom 16.03.2021

Veröffentlicht am 08.04.2021

Das Leben ist kein Wunschkonzert! Oder vielleicht doch?

 

Hast du auch manchmal das Gefühl nur noch zu funktionieren, müde und machtlos gegenüber dem, was sich gerade im Außen abspielt? Keine Energie und irgendwie kaum noch Lust auf irgendwas?

Mal ehrlich! Nun haben wir schon Ende März, und wer von uns hat nicht gehofft, dass wir spätestens jetzt, im Frühling 2021, wieder beginnen könnten, unser Leben zu leben! Raus aus dem Winterschlaf! Wieder aktiv werden. Kontakte aufleben lassen. Beruflich durchstarten. Neue Projekte angehen. Etwas für uns tun. Frei und unbeschwert genießen, lachen, feiern, Sport treiben, etwas unternehmen ... Und noch immer ist das einzige Kino, das wir von innen sehen, unser Kopfkino.

Statt Lebensfreude bestimmen mehr denn je Unsicherheit, das Gefühl von Isolation, Auseinandersetzungen, Sorgen und Ängste unseren Alltag. Und irgendwie haben vermutlich die meisten von uns (verständlicherweise!) das Gefühl, dieser 'übermächtigen' Realität hilflos ausgeliefert zu sein. "Wer weiß schon, was richtig ist?! Und ändern kann ich ja eh nichts. Nur abwarten und hoffen, dass irgendwann alles besser wird." Irgendwann?? Und habe ich wirklich so gar keinen Einfluss mehr auf mein Leben und mein Wohlbefinden? Wie wär's denn mal mit einer anderen Perspektive?! 

 

Ganzen Eintrag lesen »

Newsletter vom 28.02.2021

Veröffentlicht am 03.03.2021

Stay-at-Home-Stress - wohin damit?

 

Sehnst du dich auch gerade nach unbeschwerter "Normalität" und sozialen Kontakten und bist vielleicht total genervt von der aktuellen Situation? Du fühlst dich überfordert, reagierst gereizt auf dein Umfeld und fährst auch schon mal aus der Haut? Und dann bekommst du auch noch diese schlauen Ratschläge wie „Da musst du jetzt durch!" Oder "Mach doch einfach das Beste draus!“ Mag ja so sein, kann man nur nicht immer so einfach umsetzen, wenn man sich gerade mies und alles andere als entspannt fühlt ...

Ganzen Eintrag lesen »

Impuls

Veröffentlicht am 04.12.2015

Sich von Erwartungen lösen befreit und macht zufriedener

 

Mal ehrlich, wie oft stecken hinter Ärger, Frust und Enttäuschung meine nicht erfüllten Erwartungen - meine festen Vorstellungen, wie etwas zu sein oder jemand zu handeln hat, und letztlich auch meine Anforderungen an mich selbst!

 

Es lohnt sich, da mal genauer hinzusehen. Denn in den seltensten Fällen werden diese Erwartungen erfüllt. Warum auch, ich kann mir die Welt und meine Mitmenschen ja schließlich nicht nach meinen persönlichen Bildern im Kopf zurechtbiegen. Dann vielleicht doch lieber den Fokus ändern, damit beginnen, wahrzunehmen und zu schätzen was ist, anstatt zu (er)warten auf das, was ich gerne hätte.

Ganzen Eintrag lesen »

Thema

Veröffentlicht am 16.07.2015

Hochsensibel? Besonders empfindsam statt überempfindlich und nicht belastbar!

 

Fühlen Sie sich häufig „übermäßig“ gestresst und überfordert, reagieren „unnormal“ schnell erschöpft und gereizt, womöglich begleitet von körperlichen Symptomen?

Erschrecken Sie leicht und reagieren empfindlich auf laute Geräusche, Gerüche oder visuelle Eindrücke, sind „wetterfühlig“ und schmerzempfindlich?
Ziehen Sie sich regelmäßig in Ihr Schneckenhaus zurück? Galten Sie schon als Kind als introvertiert, schüchtern oder gar abweisend und fühlen sich auch heute noch häufig „anders“ oder als Außenseiter?
Halten Sie sich selbst für „überempfindlich“ oder fühlten sich schon als Kind als Sensibelchen abgestempelt („Stell Dich doch nicht so an!“)?

 

Wenn Sie sich von diesen Merkmalen angesprochen fühlen, sind das möglicherweise schon wertvolle Hinweise auf Ihre angeborene Hochsensiblität.

Ganzen Eintrag lesen »

 

Zum Kontaktformular

 

Was mich bewegt ...

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?